Future Trend in Berliner U-Bahnhöfen

Reiche Russinnen entdecken neues aufregendes Partyrevier. Verboten, untergründig und verrucht. In den späten Nachmittagsstundden treffen sich die neureichen, verwöhnten zugewanderten Russinnen auf Berliner U-Bahnhöfen und rauchen trotz Rauchverbot und trinken Champagner trotz Champagnerverbot. Die BVG Beamten versuchten anfangs  noch dies zu verhindern, aber angesichts der  hohen Bestechungsgelder  der panzergleichen Gatten der verwöhnten Balkanesinnen, drücken sie gerne beide Augen zu, bevor sie von eisenharten  Fäusten zerschmettert werden würden. Deswegen ist, ein   BVGler zu sein,zur Zeit das Beste was einem finanziell passieren kann. Das Nettogehalt hat sich verzehnfacht und außerdem hat sich das Sprachverhalten von Denglisch zu Deurusch Verschoben. „Duhhh duhhhme Hhuund!“sagt eine Russin, deren Hündchen keinen Champagner mag. Ein Deutscher, der seine Frau verführen will sagt heutzutage:“ Frauh, kohm wir schlaffen gehn!“ Und statt wie vorher :“Sorry, bin heute etwas down“, sagt man jetz:“ Tschuhldigunn, mein Wohdkah dohht.“( Mein Wodka ist tot) Ich persönlich befürworte diesen Trend, schon alleine wegen der charmanten und drohhligen Sprachh.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s